© Dr. med. Rainer Klügel 2011
Orthopädie, Osteologie, Physikalische Therapie,  Rheumatologie, Chirotherapie, Sportmedizin Dr. med. Rainer Klügel Praxis für Orthopädie Martin-Heyden-Straße 15 52511 Geilenkirchen Tel.: 0 24 51 - 80 23
THERAPIE
physikalische Therapie physikalische Therapie Chirotherapie Chirotherapie Akupunktur Akupunktur Blutegeltherapie Blutegeltherapie Magnetfeldtherapie Magnetfeldtherapie
Medizinische Blutegeltherapie
Ein Schwerpunkt unserer Tätigkeit ist seit längerer Zeit die medizinische Blutegeltherapie. Sie gehört zu den ältesten Heilmethoden der überlieferten Medizingeschichte. Schon lange vor unserer Zeitrechnung war der therapeutische Nutzen bekannt.
Blutegel stehen in Deutschland unter Naturschutz. Sie werden in speziell zugelassenen Blutegelfarmen gezüchtet und als “Fertig- arzneimittel” zur Therapie am Menschen eingesetzt. Sie unterliegen den gleichen Anforderungen an Sicherheit, Qualität und Wirksamkeit wie zulassungspflichtige Medikamente. Wir beziehen unsere Blutegel ausschließlich aus der Biebertaler Blutegelzucht GmbH (siehe www.blutegel.de), mit der wir seit langer Zeit zuverlässig zusammenarbeiten. Durch unseren Therapieschwerpunkt auf der Behandlung mit Blutegeln bevorraten wir immer ausreichend Blutegel in unserer Praxis, um die regelmäßigen Patientenanfragen erfüllen zu können.
Blutegel können bei einer großen Anzahl von Beschwerden angewendet werden: * Arthrose in großen und kleinen Gelenken (z.B. Hüft- und Kniegelenk, Schulter, Ellenbogen,   Sprunggelenk, Daumen- und Fingergelenke, Fuß- und Zehengelenke u.a.) * Gelenkentzündungen, akute und chronische Entzündungen an Haut, Schleimbeuteln, Sehnen,   Muskeln, Knochen usw. (z.B. Arthritis, Gicht, Tennisarm, Schleimbeutelentzündung, Kalkschulter,   Knochenhautentzündung u.a.) * anhaltende Schmerzen und Beschwerden bei künstlichen Gelenken (TEP), eingeschränkte   Beweglichkeit und Mobilität  * Rheuma, Weichteilrheuma (Fibromyalgie), Muskelverspannungen * Nervenschmerzen, Gürtelrose (Herpes zoster), Kopfschmerzen * Nacken-/Rückenschmerzen, Facettensyndrom, Bandscheibenvorfall, Kreuz- und Steißbeinsyndrom * Durchblutungsstörung, schlecht heilende Wunden, Angiopathie, Ulcus cruris * Tinnitus, Hörsturz, Ohrensausen, Schwindel * Depression, klimakterische Beschwerden, Reizbarkeit, Angstzustände * Venenentzündung, Krampfadern, Thrombosen, Hämorrhoiden * und andere
Wir wenden die Blutegeltherapie bei allen oben genannten Indikationen und auch bei nicht auf der Liste stehenden Erkrankungen an. Wichtig ist uns dabei nur, dass wir von einem möglichen Nutzen für Sie als Patient/In überzeugt sind, dass Sie sich auf die Therapie einlassen können und dass keine wesentlichen Argumente dagegen sprechen.   Dazu verwenden wir - je nach Indikation - in ein- oder mehrmaligen Sitzungen 2 bis 12 frische Blutegel. Eine Behandlung dauert in der Regel ein bis zwei Stunden, manchmal auch länger. Zu Behandlungsbeginn setzen wir die Blutegel an der entsprechenden Körperstelle oder -region an. Die Blutegel saugen sich dort fest und sägen mit ihren winzigkleinen Kalkzähnchen vorsichtig die Haut ein. Der Biss selbst ist schmerzarm. Für einige Minuten ist lediglich ein leichtes Stechen oder Brennen zu spüren (wie bei einem Mückenstich oder bei einer Brennnessel-Berührung). Bevor die Blutegel mit dem Saugen beginnen, geben sie verschiedene Wirksubstanzen ab, die Menschen und Tieren gut tun (am bekanntesten ist Hirudin). Die Substanzen wirken entzündungs- und gerinnungshemmend, gefäßerweiternd, schmerzstillend, lymphstrombeschleunigend und blutgefäßstraffend. Narbengewebe wird weich, narbige Verklebungen und Strikturen werden gelöst. Während des Saugaktes bleiben die Blutegel die ganze Zeit an derselben Stelle, sie kriechen nicht über den Körper. Haben die Blutegel ihre Mahlzeit beendet, fallen sie von alleine ab. Der Saugvorgang darf nicht zu früh unterbrochen werden, da es sonst leicht zu Infektionen kommen kann. Blutegel saugen - je nach Größe - 4 - 10 ml Blut. Nach Abfallen der Egel blutet es jedoch noch einige Stunden nach. Die Nachblutung dient der Wundreinigung und Ausleitung und ist wichtiger Bestandteil der Therapie (”sanfter Aderlass”). Durch die Nachblutung verliert man pro Bissstelle nocheinmal 25 bis 40 ml Blut, so dass insgesamt schon ein Blutverlust von 300 - 500 ml auftreten kann. Wir kümmern uns um Sie, solange die Blutegeltherapie dauert. Sie sitzen oder liegen ruhig und gemütlich in unseren Räumen, haben jederzeit einen Ansprechpartner bei Fragen oder Problemen. Nach Beendigung der Blutegelsitzung bekommen Sie von uns einen saugstarken Verband, der die Nachblutung auffangen aber nicht unterbrechen soll. Immer am Tag nach der Blutegeltherapie (natürlich auch samstags und an Feiertagen) erfolgt in unserer Praxis der Verbandswechsel. Auch anschließend sind wir ansprechbar bei Unklarheiten und Komplikationen, die bei sachgerechter Handhabung extrem selten auftreten. Natürlich gibt es Grenzen der Blutegeltherapie und auch Ausschlusskriterien, bei denen diese Behandlung nicht oder nur eingeschränkt durchgeführt werden kann oder darf. Vereinbaren Sie bei Interesse bitte einen Termin in unserer Sprechstunde. Es kann dann in einem persönlichen Gespräch geklärt werden, ob eine Blutegeltherapie für Sie in Frage kommt. Wir erläutern Ihnen das Vorgehen ausführlich, klären Ihre Fragen und bereiten Sie - bei Interesse - auf die Behandlung vor. Da die Blutegeltherapie leider nicht im Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) enthalten ist, müssen wir die Behandlung als private Selbstzahlerleistung abrechnen. Die Kosten für Beratung, Vorbesprechung, Therapie und komplette Nachsorge incl. des notwendigen Verbandsmaterials belaufen sich auf 120,- € (Grundpreis). Der Grundpreis enthält maximal 4 Blutegel. Jeder zusätzlich eingesetzte Egel kostet 10,- €. Privatkassen zahlen die Therapie in aller Regel anstandslos. Wichtig: Die Blutegelbehandlung erfordert umfassende fachliche Kenntnisse eines Therapeuten und sollte nicht als Selbstbehandlung durchgeführt werden!
Hier ein Zeitungsartikel vom 12. März 2015, der über unsere Blutegeltherapie berichtet: